Was ist HFP?

Die heilpädagogische Förderung mit dem Pferd, kurz HFP, befasst sich mit der ganzheitlichen Entwicklung des Menschen. Es beinhaltet das Ziel, Vertrauen in sich und seine Stärken zu finden und sogleich mit Grenzen umzugehen, um in Gruppen einen angemessen sozialen Umgang zu pflegen.

Es können Personen allen Alters an diesem Angebot teilnehmen.

Dabei geht es im Besonderen darum, den Menschen in folgenden Bereichen zu fördern:

  • Motorik (z.B. Gleichgewicht, Koordination)
  • Sensorik (z.B. Fühlen, Tasten, Körperwahrnehmung)
  • Sozialverhalten (z.B. Umgang mit Aggression, kooperatives Verhalten)
  • Emotionalität (z.B. Erhöhung des Selbstwertes, Abbau von Ängsten)
  • Kognition (z.B. Konzentrations- und Sprachförderung)

Zudem richtet sich die heilpädagogische Förderung an Personen mit:

  • Entwicklungsverzögerung (z.B. Frühgeborene)
  • herausforderndem Verhalten  (z.B. ADHS)
  • Lernbehinderung
  • Sinnesbeeinträchtigung (z.B. Sehbehinderung)
  • Sprachbehinderung
  • körperlicher und/oder geistiger Behinderung (Trisomie 21, Autismus)
  • Störung der Emotionalität (Schwierigkeiten im Bindungsverhalten Mutter-/Vater-Kind)
  • psychischer Erkrankung (Trauma, Depression, Burnout)